Liselotte Corbach (1910-2002)

39,90  inkl. Mehrwertsteuer

Artikelnummer: A 40084 Kategorien: ,

Beschreibung

Liselotte Corbach (1910-2002)

Annebelle Pithan

Biografie - Frauengeschichte - Religionsp├Ądagogik
Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag 2004, 525 S.
ISBN 3-7887-2080-8

Dieses Buch macht am Beispiel der Religionsp├Ądagogin Liselotte Corbach ein Jahrhundert religi├Âser Erziehung in Gemeinde, Schule und Hochschule exemplarisch deutlich. Im Zentrum stehen dabei die M├Âglichkeiten und Grenzen einer akademisch gebildeten Theologin und sp├Ąteren Professorin f├╝r Religionsp├Ądagogik in Hannover. Bisher kaum erforschte Gebiete religionsp├Ądagogischer Verantwortung, wie die weibliche Jugendarbeit und die katechetische Gemeindearbeit in der NS-Zeit, werden entfaltet.

Inhalt

Vorwort

1. Einleitung

1.1 Pers├Ânlich-biografische Anmerkungen zur symbolischen Ordnung in der Religionsp├Ądagogik
1.2 Zum Verst├Ąndnis von Geschlecht
1.3 Zum Verst├Ąndnis von Religionsp├Ądagogik
1.4 Geschlechterreflektierte historische Religionsp├Ądagogik
1.4.1 Religionsp├Ądagogik und kirchliche Zeitgeschichtsforschung
1.4.2 Frauen- und Genderforschung in der Geschichtswissenschaft und der kirchlichen Zeitgeschichtsforschung
1.4.3 Die androzentrische historische Religionsp├Ądagogik
1.4.4 Frauen- und Geschlechterforschung in der historischen Religionsp├Ądagogik
1.4.5 Besondere Forschungsprobleme
1.5 Biografie als Zugang zur historischen Religionsp├Ądagogik
1.5.1 (Auto-)Biografie und theologisch-religionsp├Ądagogische Wissenschaft
1.5.2 Realit├Ąt und Rekonstruktion
1.5.3 Gender und religi├Âse Biografie
1.5.4 Probleme der Darstellung
1.6 Forschungsstand und Quellen
1.6.1 Forschungsstand zu Biografie und Werk von Liselotte Corbach
1.6.2 Quellen
1.7 Zur Zitierweise
1.8 Aufbau der Arbeit

2. Liselotte Corbach - Leben und Werk

2.1 Gepr├Ągt durch die Diakonie - Kindheit und Jugend (1910-1929)
2.1.1 Eine Familie in der Tradition des Rauhen Hauses
2.1.2 Bewegte Kinderjahre - Von London ├╝ber Berlin nach Altena
2.1.3 Auf dem Weg zur h├Âheren Schulbildung
2.1.4 Eine geborene Religionsp├Ądagogin?
2.2 Zwischen Aufbruch und Diskriminierung - Studentinnenzeit (1929-1934)
2.2.1 Die Bedingungen des Studiums von Liselotte Corbach
2.2.2 Das Studium
2.2.3 "Meine Herren" - Als Frau studieren
2.2.4 Theologische und politische Orientierung im beginnenden NS-Staat - Au├čeruniversit├Ąre Aktivit├Ąten
2.3 Das Burckhardthaus - Zentrale des Evangelischen Reichsverbands Weiblicher Jugend
2.3.1 Von den Anf├Ąngen des Verbands bis 1928
2.3.2 Von der Massenbewegung zur drohenden Zwangseingliederung in die Hitlerjugend
2.3.3 Das Eingliederungsabkommen und seine Folgen
2.3.4 Neuorientierung als kirchliches Werk
2.3.5 Einige Forschungsfragen
2.4 Gef├Ąhrdete Jahre - Vikarin im Evangelischen Reichsverband Weiblicher Jugend (1934-1937)
2.4.1 "Illegal"
2.4.2 Die Situation der Theologinnen in der Evangelischen Kirche der altpreu├čischen Union
2.4.3 Als Vikarin in der Zentrale des Reichsverbands
2.4.4 In der westf├Ąlischen Landeszentrale
2.4.5 Angeklagt
2.4.6 Schutz im Kloster Stift zum Heiligengrabe
2.4.7 Zur├╝ck nach Berlin - "Illegaler" Abschlu├č des Vikariats
2.5 Religionsp├Ądagogische Arbeit f├╝r die weibliche Jugend und im katechetischen Dienst der Hannoverschen Landeskirche (1937-1949)
2.5.1 Von Dahlem nach Hannover
2.5.2 Evangelische weibliche Jugendarbeit in der Hannoverschen Landeskirche
2.5.3 Katechetische Aufbauarbeit in der Hannoverschen Landeskirche
2.6 Als "Pfarrerin" in Gro├č Munzel (1945)
2.6.1 Rechtliche Voraussetzungen des "Frauenpfarramts" in der Hannoverschen Landeskirche
2.6.2 Der "Fall" Corbach - Rechtlose Vertretung des Pfarramts
2.6.3 Als "Pfarrerin" in Gro├č Munzel
2.7 Von der unerw├╝nschten Pfarrerin zur Dozentin f├╝r Religionsp├Ądagogik (1945-1949)
2.7.1 Neuorientierung
2.7.2 Von der Katechetischen Arbeit zur Religionslehrerfortbildung
2.7.3 Von der gemeindlichen Katechese zum schulischen Religionsunterricht - Die A-B-C-Pl├Ąne
2.7.4 Die Berufung an die P├Ądagogische Hochschule
2.7.5 Die Gr├╝ndung des Katechetischen Amtes
2.8 Religionsp├Ądagogin in Lehre und Werk - Professorin an der P├Ądagogischen Hochschule in Hannover (1949-1976)
2.8.1 Die P├Ądagogische Hochschule in Hannover
2.8.2 Phase 1 (1947-1957): Orientierung f├╝r Nachkriegsstudierende - Aktivierung des Kindes in der Evangelischen Unterweisung
2.8.3 Phase 2 (1957-1966): Didaktische Wege zum Verstehen der Bibel - Die Orientierung an den Sch├╝lerInnen im hermeneutischen Religionsunterricht
2.8.4 Phase 3 (1967-1981): Demokratisierung und Pluralisierung - Bibeldidaktik und Problemorientierung
2.9 Ruhestand (1976-2002)
2.9.1 Abschied von der Religionsp├Ądagogik
2.9.2 Zeitzeugin - Frauenerfahrung in der Kirche
2.9.3 Beziehungsorientierung im privaten Bereich
2.9.4 Die lebenslange P├Ądagogin
2.9.5 Alter, Krankheit und Tod

3. Zusammenfassung und Perspektiven

3.1 Biografie und Werk von Liselotte Corbach
3.1.1 Biografie
3.1.2 Werk
3.1.3 W├╝rdigung von Person und Werk
3.2 Frauengeschichte und geschlechterreflektierte historische Religionsp├Ądagogik
3.3 Geschichtsschreibung der Religionsp├Ądagogik
3.4 Interdisziplin├Ąrer Ertrag
3.5 Perspektiven
3.5.1 Forschungsfragen zur Geschichte der Religionsp├Ądagogik des 20. Jahrhunderts
3.5.2 Leben und Werk Corbachs als Potential f├╝r den gegenw├Ąrtigen Religionsunterricht

4. Quellen und Literatur

4.1 Schriften von Liselotte Corbach
4.2 Rezensionen Zeitungsartikel und Literatur zu Liselotte Corbach
4.3 Archivquellen
4.4 Privatbesitz
4.5 Literatur

Abk├╝rzungsverzeichnis
Zeitleiste zu Liselotte Corbach (in Auswahl)
Fotogalerie
Register

Zusatzdokumente:

Preis: [wpv-woo-product-price]

[wpv-woo-buy-options add_to_cart_text="In den Einkaufswagen"]

Zus├Ątzliche Information

ISBN

3-7887-2080-8