Unser Auftrag

Forschung und Entwicklung

Als ‚ÄěEvangelische Arbeitsst√§tte f√ľr Erziehungswissenschaft e.V.” dient das Comenius-Institut  der F√∂rderung von theoretischen Erkenntnissen und von praktischen L√∂sungen gegenw√§rtiger Bildungs- und Erziehungsprobleme in Kirche, Schule und Gesellschaft aus evangelischer Verantwortung.

Grundlagen-Studien

Das Comenius-Institut bearbeitet Aufgaben im Spannungsfeld von P√§dagogik und Theologie, Wissenschaft und √Ėffentlich¬≠keit, Praxis und Politik, Kirche und Schule.

Es hat den Auftrag, Grundfragen evangelischer Bildungsverantwortung zu kl√§ren, Grundlagen f√ľr den Dialog zwischen unter¬≠schiedlichen Gruppen und Inter¬≠essenten im Bildungsbereich zu schaffen, zu beraten, zu koordinieren und zu vernetzen. Dabei geht es sowohl um die Erarbeitung von anwendungsbezogenem Wissen f√ľr vielf√§ltige p√§dagogische und religionsp√§dagogische Praxisfelder und¬†Politikberatung. Forschungs- und Entwicklungsprojekte dienen der konzeptionellen Kl√§rung von thematischen Problemstellungen und schaffen Anregungen zur Praxisreflexion.

Dar√ľber hinaus bietet das Comenius-Institut Dienstleistungen der Literaturdokumentation im Bereich Religions- und Gemeindep√§dagogik, Theologie und Erziehungswissenschaft an.

Das Comenius-Institut erarbeitet systematische, empirische und historische Grundlagen von Bildung und Erziehung in Studien und Forschungsprojekten, z.B. zu

– evangelischer Bildungsverantwortung,
Рreligiöser Bildung von Kindern und Jugendlichen,
– Berufsbiographien und Kompetenzen von Religionslehrer*innen,
– Arbeit mit Konfirmand*innen,
–¬†Schulentwicklung,
Рvergleichender Religionspädagogik in Europa
–¬†√∂kumenischem, interreligi√∂sem, interkulturellem und globalem Lernen.

Wissenschaftliche Begleitung

Das Comenius-Institut initiiert Modellprojekte und √ľber¬≠nimmt die wissenschaftliche Begleitung von Projekten in Gemeinden, Verb√§nden, Kirchen, Religionsp√§dagogischen Instituten, Evangelischen Fachhochschulen und Schulen bei der Entwicklung von z.B.

– Kompetenzmodellen f√ľr religi√∂se Bildung
– Programmen Evangelischer Schulen,
– Konzepten der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden,
– der gemeindlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
РKonzepten und Modellen der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften und Religions- und Gemeindepädagoginnen und -pädagogen,
Рpädagogischen Aspekten und Arbeitsfeldern christlicher Gemeinden,
РModellen und Konzepten ökumenischen, geschlechtergerechten und interkulturellen Lernens

Beratung

Das Comenius-Institut berät kirchliche Einrichtungen und Verbände, Forschende und Praktiker*innen, organisiert Beratung und fördert kollegiale Beratungsprozesse zwischen Theolog*innen, Religionspädagog*innen und Erziehungswissenschaftler*innen, erziehungswissenschaftlichen, religions- und gemeindepädagogischen Institutionen, Berufs- und Fachverbänden.

Dies geschieht insbesondere durch

– Konsultationen, Kolloquien, Expertengespr√§che und √ľber¬≠regionale Fachtagungen, z.B. zur inklusiven Bildungsarbeit, zur Entwicklung religionsp√§dagogischer Modelle in Schulen, zur Lehrerbildungsarbeit kirchlicher Institute, zur Methodologie empirischer Forschung u.a.,

РErstellung von praxisorientierten Veröffentlichungen, z.B. zur Bildung in Kindertagesstätten, zur Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden, zur Koedukation im schulischen und kirchlichen Unterricht, zur Schulseelsorge, zur Lehrerbildung,

– Koordination und Ver√∂ffent¬≠lichung von Handb√ľchern, z.B. zur Arbeit mit Kindern, zur Konfirmandenarbeit, zum Religionsunterricht an beruflichen Schulen, zu Evangelischen Schulen, zum Interreligi√∂sen Lernen, zur integrativen Religionsp√§dagogik.

Vernetzung

Das Comenius-Institut vernetzt seine Arbeit durch vielfältige Formen der Kooperation mit Fachgremien, Berufsverbänden, nationalen und internationalen wissenschaftlichen Institu­tionen und Universitäten, mit Kirchen und kirchlichen Einrichtungen.

Es beteiligt sich an der Bereitstellung von bundesweiten Fachinformationen und an der Erarbeitung von Gutachten und Denkschriften der EKD.

Die Mitarbeiter*innen des Comenius-Instituts sind in die Fort- und Weiterbildung von Lehrer*innen, Gemeindepädagog*innen und Pfarrer*innen sowie nebenamtlich in die Lehre an Hochschulen einbezogen.
Link zum Neztwerk

Literatur-Dokumentationen

Das Comenius-Institut veröffentlicht regelmäßig Literatur­-Dokumentationen und bietet Literatur-Datenbanken an:

РReligionspädagogische Jahresbibliographie als voll­ständige Dokumentation von Veröffentlichungen zur wissenschaftlichen Religionspädagogik, Entwicklungspolitische Bildung,

– Aktuelle Literatur-Dokumentationen

РZeit­schriften-Auswertungsdienst

РLehrpläne

– Schulb√ľchern f√ľr den Reli¬≠gionsunterricht u.a.

F√ľr das Fachgebiet Religionsp√§¬≠dagogik wird die deutschsprachi¬≠ge Literatur – inklusive elektronischer Ver√∂ffentlichungen – vollst√§ndig nachge¬≠wiesen und erschlossen. Dar√ľber hinaus werden Literaturdienste zum Bereich Theologie und Erzie¬≠hungswissenschaft angeboten.

Die Literaturdaten online verf√ľgbar. Der Arbeitsbereich Informa¬≠tion-Dokumentation-Bibliothek ist Koope¬≠rationspartner des Fachinforma¬≠tionssystems Bildung (FIS Bil¬≠dung), in dem erziehungswissen¬≠schaftliche Bibliotheken der Hochschulen und zentrale Bil¬≠dungsforschungseinrichtungen arbeitsteilig verbunden sind.

Er betreibt den Katalogisierungsverbund der Bibliotheken der Religionsp√§dagogischen Institute der evangelischen Kirchen in Deutschland (ALPIKA) und bietet Serviceleistungen f√ľr Bibliotheken und Mediotheken an.

Träger und Organisationsstruktur

Das Comenius-Institut wurde 1954 von evangelischen Lehrer- ¬≠und Erzieherverb√§nden in Verbindung mit der EKD als eingetragener Verein mit Sitz in M√ľnster/Westfalen gegr√ľndet

Die evangelischen Landeskirchen sowie die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) sind neben den Lehrer- und Erzieherverbän­den Mitglieder und Hauptfinanzgeber des Instituts.

Oberstes Organ des Comenius-Instituts ist die Mitgliederver­sammlung, bestehend aus VertreterInnen der 20 evangelischen Landeskirchen, der EKD und 17 evangelischen Lehrer-, Erzieher- und Schulverbänden. Die Mitgliederversammlung verabschiedet u.a. die Arbeitsplanung und nimmt den Arbeitsbericht des Instituts entgegen.

Die Mitgliederversammlung w√§hlt den Vorstand, der sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Landeskirchen, der Verb√§nde, der EKD sowie der Erziehungswissenschaft, Theolo¬≠gie und Religionsp√§dagogik an Hochschulen zusammensetzt. Der Vorstand ist ehrenamtlich t√§tig. Er w√§hlt aus seinen Reihen den gesch√§ftsf√ľhrenden Vorstand sowie den/die Vorsitzende/n.

Neben den kirchlichen Finanz­mitteln wird das Institut durch Eigeneinnahmen und Drittmittel finanziert.

Das Comenius-Institut organisiert seine Arbeit national und im europäischen Horizont in folgenden Arbeitsbereichen:

Studien, Forschungsvorhaben und Kooperationsprojekte werden in der Regel bereichs√ľbergreifend und interdisziplin√§r durchgef√ľhrt.

Dem Institut ist z.Zt. die Projektstelle Arbeitsstelle Globales Lernen an Evangelischen Hochschulen (AGLEH) angegliedert. Die Wissenschaftliche Arbeitsstelle Evangelische Schule (WAES) steht in enger Verbindung zum Comenius-Institut.

Direktor Dr. Peter Schreiner, Vorsitzender des Vorstands Prof. Dr. Friedrich Schweitzer.