Konzeptionelle Weiterentwicklung von migrationssensibler Familienbildung

DEAE Symposion zur konzeptionellen Weiterentwicklung von migrationssensibler Familienbildung

In der familienbezogenen Erwachsenenbildung werden derzeit viele migrationssensible Angebote, Ans├Ątze und Einzelma├čnahmen erprobt und erfolgreich umgesetzt. Aber viele Fragen sind offen und nicht leicht zu beantworten. Forscher/innen und Programmplaner/innen sind konzeptionell stark herausgefordert, bestehende Settings und Angebote sind zu ├╝berpr├╝fen, zu aktualisieren und zu erweitern. Auch in diesem Jahr lud daher die DEAE-Fachgruppe Familienbezogene Erwachsenenbildung Experten/innen zu einem Symposion, wo man ├╝ber konzeptionelle Schwachstellen, Diskrepanzen und Entwicklungsideen ins Gespr├Ąch kommen und einrichtungs├╝bergreifend und interdisziplin├Ąr nach L├Âsungen und Perspektiven zu suchen konnte. Beraten wurde unter anderem:

  • welche Barrieren und M├Âglichkeiten f├╝r eine bessere Vernetzung zwischen Migrantenselbstorganisationen und Familienbildungseinrichtungen bestehen;
  • wie es in einem Pilotprojekt gelingt, Kontakte zwischen gefl├╝chteten und einheimischen Familien zu intensiveren;
  • wie eine erfolgreiche Projektarbeit mit Migranten/innen kommunal st├Ąrker ausstrahlen und angebunden sein kann;
  • wie V├Ąter unterschiedlicher Herkunft sich am besten und sicher nicht ansprechen lassen;
  • inwieweit migrationssensible Studien- und Weiterbildungsmodule f├╝r P├Ądagogen/innen auszubauen sind;
  • in welcher Weise das ÔÇ×Bundeselternnetzwerk der MigrantenorganisationenÔÇť k├╝nftig aktiv werden kann u.a.

Nach den zwei Symposions-Tagen betonten die Teilnehmenden, wie hilfreich dieses Format ist, das weniger input- und mehr gespr├Ąchsorientiert funktioniert. Es liegt wohltuend quer zum fach-, einrichtungs- oder verbandspezifischen Tagungs-, Weiterbildungs- und Forschungsbetrieb und sollte in dieser Weise fortgesetzt werden.

N├Ąhere Informationen zum Programm, den Teilnehmenden und Impulsen finden Sie unter: www.deae.de