Religionsunterricht in Europa: Wie bleibt er zukunftsfähig?

Die Frage nach religiöser Bildung in den Schulen Europas ist strittig.
Für die einen ist Religionsunterricht (RU) ein Überbleibsel
vergangener Zeiten, das in einem religiös und weltanschaulich
neutralen Staat in der öffentlichen Schule keinen Platz (mehr) hat,
allenfalls als unverbindliche Religionskunde noch notwendig sein kann.
Für die anderen ist RU ein wichtiger Beitrag zu Identitätsbildung,
Orientierung und Verständigung in einer Zeit zunehmender
Pluralisierung der Lebenswelten und ist damit ein unverzichtbarer Teil
allgemeiner Bildung. Bei aller Diskussion, auch um die Qualität
bestehender (unterschiedlicher) Konzeptionen, bleibt zunächst einmal
festzuhalten, dass die Notwendigkeit religiöser Bildung in den Schulen
der meisten Länder Europas kaum bestritten wird. Die bestehenden
Ansätze sollten jedoch auf ihre “Pluralitätsfähigkeit” befragt werden.

Religionsunterricht in Europa: Wie bleibt er zukunftsfähig? (PDF)